Produzentenrente

Produzentenrente


Für die ökonomische Wohlfahrt ist die Konsumentenrente und die Produzentenrente ein wichtiger Bestandteil. In der Wohlfahrtstheorie können so die Auswirkungen von bestimmten Preisen bestimmt werden. Wichtig für die Produzentenrente ist die Angebotskurve. Mit Hilfe der Angebotskurve lässt sich ablesen, welche Menge zu einem bestimmten Preis angeboten wird. Das Prinzip kann spiegelbildlich zu der Konsumentenrente betrachtet werden.

Entlang der Angebotskurve haben die Verkäufer verschiedene Mindestpreise, also den Preis, den sie mindestens erhalten müssen, um ein Gut zu produzieren. Da sich zum Beispiel Herstellungskosten von Produzenten unterscheiden können, würden Produzenten zu verschiedenen Preisen anbieten. Das Gut wird zum Gleichgewichtspreis bzw. Marktpreis angeboten. Jetzt gibt es auch Produzenten, die das Gut für einen niedrigeren Preis als den Gleichgewichtspreis angeboten hätten. Sie bekommen also mehr Geld für ihr Gut, da der Gleichgewichtspreis den Mindestpreis übersteigt.

Die Produzentenrente ist die Differenz zwischen dem Gleichgewichtspreis und dem Mindestpreis des Anbieters.

Beispiel

Ein Verkäufer will ein Motorrad für mindestens 8.000 Euro verkaufen. Der Käufer bietet ihm schließlich 9.000 Euro an. Somit hat der Verkäufer gedanklich 1.000 Euro mehr bekommen. Er wäre nämlich bereit gewesen auch für 8.000 Euro zu verkaufen, hat jedoch 9.000 Euro bekommen. Dieses Prinzip wird auf alle Verkäufer entlang der Angebotskurve angewendet und schließlich summiert.

Grafisch gesehen ist die Produzentenrente die Fläche über der Angebotskurve und unter des Gleichgewichtspreises.

In der folgenden Grafik sehen wir die Produzentenrente in einem Preis-Mengen Diagramm, bei dem sich die Angebotskurve und die Nachfragekurve schneiden. Der Gleichgewichtspreis liegt bei 50 Euro. Wenn wir nun alle Differenzen von Mindestpreisen und dem Gleichgewichtspreis aufsummieren, erhalten wir das blaue Dreieck. Dieses bildet die Produzentenrente ab, welche wir auch mit der Dreiecksflächenformel berechnen können: 50 Euro mal 200 (Menge) geteilt durch 2.

Produzentenrente